Turmwindmühle in Dinslaken Hiesfeld

Interessantes aus Dinslaken

Die Turmwindmühle in Dinslaken Hiesfeld wurde im Jahr 1822 im holländischen Stil errichtet. Allerdings beeindruckt Sie mit ihrem kegelförmigen Mühlenturm. In Hiesfeld wurden überwiegend Wassermühlen genutzt. Die dichte Bewaldung erschwerte deshalb eine effektive Nutzung von Windmühlen. Trotzdem war die Windmühle ein wichtiger Bestandteil der lokalen Wirtschaft. Sie mahlte nämlich hauptsächlich Getreide und Eichenrinde zur Herstellung von Eichenlohe.
Leider wurde die Mühle nach 100 Jahren Betrieb im Jahr 1922 stillgelegt. Im Zweiten Weltkrieg erlitt die Mühle schwere Schäden durch Artilleriebeschuss und war in einem traurigen Zustand. Die Windmühle konnte dank des Aktionskreises Hiesfeld und der Unterstützung der Bevölkerung gerettet werden. Es wurden neue Treppen, Flügel und elektrisches Licht installiert, um die Mühle wieder in Betrieb zu nehmen.
In den 1970er Jahren wurde der Förderverein gegründet, um die Windmühle nicht nur zu restaurieren sondern auch anschließend für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Heute erstrahlt die Turmwindmühle in Dinslaken Hiesfeld in neuem Glanz. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen und Einheimische. Allein der Förderverein hat es geschafft, die Mühle wieder in Betrieb zu nehmen und Mehl zu mahlen, was über 80 Jahre gedauert hat. Die Turmwindmühle ist ein wertvolles Denkmal der regionalen Geschichte. Sie ist ein Symbol für den Zusammenhalt und die Entschlossenheit der Hiesfelder. Das Mühlenmuseum Dinslaken Hiesfeld ist nun stolzer Besitzer. Die Windmühle ist ein stolzes Wahrzeichen der Stadt.

Ihr Kischkel Immobilien Team

WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner