Wer kauft denn hier? Der Makler? Immobilienverkauf aus Sicht des Maklers

Immobilienverkauf aus Sicht des Maklers – der Immobilienmakler:

Version 1 – Kontakt über einen Leadgenerator („McMakler“  „kostenlose Immobilienbewertungen“
„mein-immobilienverkauf.de“  und viele andere solcher „Adressenfänger“ mehr)

 

Als Immobilienmakler habe ich einen Abnahmevertrag mit einen oder mehreren der vorgenannten Anbietern.

Für die generierten Adressen im Raum Dinslaken, Voerde, Hünxe, Oberhausen und Duisburg bezahlt der Immobilienmakler je nach Region zwischen 150 und 800 € pro übergebene Adresse. Die Adresse hat der Eigentümer selber in dem Portal eingegeben. „Nepper“ „Schlepper“ „Adressenfänger“ ;-)

Leider bin ich nicht der einzige Immobilienmakler, sondern muss mir jede Adresse mit 2 anderen Mitbewerbern (Immobilienmaklern) teilen! Ein lohnendes Geschäft für diese Internetportale! Je Adresse zwischen 450 € und 2.400 € verdient, mit IHRER Adresse!

Jetzt melde ich mich bei dieser Adresse, oftmals weiß der Eigentümer gar nicht, dass er zugestimmt hat, seine Adresse weiter zu geben an einen Makler. Aber, was ist schon kostenlos, die „Wertermittlung“ …?
Denken Sie bitte hier an IHR WIEDERRUFSRECHT

 Haustürgeschäft

 

Der Makler wird nun versuchen einen Termin in Ihrem Objekt zu bekommen, oftmals klappt das auch, denn die Wertermittlung …!
Da ich aber weiß, dass auch andere Makler hier auftauchen werden, geht es oftmals nicht um eine gute Beratung sondern einzig und alleine um IHREN AUFTRAG!

Run auf den Verkaufsauftrag

Das geht eigentlich sehr einfach. Ich, der Immobilienmakler, verspreche ihnen den höchsten Kaufpreis und schon hab ich Ihn, den Auftrag (der Makler kauft aber nicht!)

Egal, irgendwann kommt der Eigentümer schon drauf, dass der genannte Preis dann leider doch nicht zu erzielen ist und lässt dann eine Preisreduktion zu.

Jetzt beginnt der Immobilienverkauf erst richtig, leider aber immer mit einem viel schlechteren Ergebnis als mit einem Professionellen Marketing!

Erfahrungsgemäß verliert der Eigentümer ca. 15% – 30% des eigentlich erreichbaren Verkaufspreises.

 Und das nach einer sehr langen Zeit, meistens 6 – 8 Monate, wenn der Eigentümer nicht schon vorher gedrängelt hat!
Also: hohes Verkaufspreisversprechen = Verkaufsauftrag!

 

Kischkel Immobilie – Ihr Makler mit Plan