Ortsfremde Makler Teil 1

Teil I der Serie zum Thema „Ortsfremde Makler“

30.09.2013

Immobilienmakler: Ortsfremd oder heimatnah?

Wie sich Marktkenntnis auf den erzielbaren Immobilienpreis auswirkt

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ Treffender als diese deutsche Volksweise kann man es als Immobilienmakler nicht formulieren. Denn Marktkenntnis spielt mehr denn je eine entscheidende Rolle beim schnellen und vor allem marktgerechten Verkauf einer Immobilie. Entscheiden Sie selbst, wie hoch das Risiko sein soll, das Sie einzugehen bereit sind!

Als Kunde lässt man sich allzu gerne von Größe und Pracht, von Exklusivität und Urbanität beeinflussen. Je größer, desto besser? Für einen erfolgreichen Immobilienverkauf sind bei der Auswahl eines Maklers auch andere Faktoren entscheidend. Wie gut kennt der Makler den heimischen Markt? Wie lange ist er bereits dort ansässig?

Eine wichtige Frage, denn keine Region ist wie die andere. Jede hat eine andere Marktbeschaffenheit und Besonderheiten vorzuweisen, die in der täglichen Arbeit eines Immobilienmaklers Berücksichtigung finden müssen. Nur wer den Markt kennt, kann auch marktgerechte Preise ansetzen. Und wer marktgerechte Preise anbietet, der verkauft auch schneller! Wenn Grundstücks- und Immobilienwerte nur aus dem momentan vorhandenen Immobilienangebot bewertet werden, kann der reelle Marktwert der eigenen Immobilie niemals richtig eingeschätzt werden. Vermutlich nicht einmal annäherungsweise. Das ist schade und traurig zugleich und verbaut Eigentümern mitunter gute Verkaufschancen.

Deshalb sollte bei der Auswahl eines Maklers vor allem auf regionale Nähe und eine gute Marktkenntnis gesetzt werden. Fragen Sie doch mal nach, wie lange der betreffende Makler schon in Ihrer Heimat tätig ist.

Mit freundlichen Grüßen aus Dinslaken

Ihr Kischkel-Immobilien Team

Teil II: Dinslaken: Jahrmarkt für ortsfremde Makler?